Buchungsanfrage
 038203 - 73 60 70 Buchungsanfrage

Quilt- Studio - Freihandquilten an der Ostsee

Begeistern Dich Freihand- Quiltmuster genauso wie mich? Dann liest Du bestimmt hier weiter ….

 

Mein Traum war eine Stand up- Quiltmaschine!

So habe ich mich auf Messen informiert, beraten lassen von HandiQuilter Chemnitz.

Und eine praktische Vorführung mit erstem eigenem Ausprobieren bei Patricia Bussemeier.

 

Seit ca. einem Jahr bin ich nun stolze Besitzerin einer Simply Sixteen von HandiQuilter.

Sie steht auf einem Little Foot- Rahmen und benötigt so nur 1,20x1,50 m Standfläche.

Und was mir besonders wichtig ist: Ein Stichregulator ist optional zuschaltbar!

 

Zunächst habe ich im Lehrgang bei Patricia das Bedienen der Maschine und das Einspannen der Projekte erlernt und viel über Aufspulen, Fadenspannung, Stichlänge, Pflege der Maschine, Garne und Nadeln gehört.

 

Zwischenzeitlich habe ich Quilt- Kurse bei Birgit Schüller und Jenny Pedigo von Sew Kind of Wonderful besucht.

Und nun heißt es üben, üben, üben!

 

üben

Leider habe ich nicht so viel Zeit, wie gewünscht.

Aber einige Projekte sind schon fertig geworden:

Zunächst habe ich in einem Quilt aus Kaffe Fassett- Stoffen die Blatt- Umrisse und – Adern nachgequiltet. Dadurch ist das Muster des „Pink brassica“ sehr schön plastisch hervorgetreten und der Quilt (ca. 140x210 cm) ist schön voluminös geworden. Er sieht nicht nur so aus, er ist auch sehr kuschelig und gefällt mir sehr!

Seht selbst:

Kaffe Fasset   Pink Brassica

Diese Art zu Quilten gefiel mir für den Anfang sehr gut und so ist gleich ein zweiter entstanden.

Hier habe ich die einzelnen Blöcke mit „Stitch in the Ditch“ auf meiner Elna- Nähmaschine fixiert. Dann habe ich einzelne Muster und Partien des Stoff-Panels durch Quiltlinien betont.

Auch dieser Quilt (ca. 150x 220 cm) ist als Geschenk sehr gut angekommen.:

Marilyn

Passend zum Thema“Herbst“ habe ich nach einer Anleitung von Ute Breidenmoser einen Tischlaufer genäht und mit meinem Lieblingsmotiv „Blätter“ gequiltet.

Blätter finde ich einfach super – da gibt es kein richtig oder falsch, Blätter kommen in jeder Form in der Natur vor. Ich liebe diese kleine Schmuckstück:

Herbstlaub

Danach habe ich einige Quilt- Lineale ausprobiert. Entstanden ist diese helle, freundliche Mitteldecke, die aus vielen Dreiecken mit Streublümchen-Mustern besteht. Die Streublümchen erinnern mich an „Muttis Sammeltassen“ - so heisst sie nun auch. Hier habe ich ein dünneres Vlies verwendet und an einem Bogen- Lineal gequiltet.

In den 4 Quadraten habe ich erste Freihand- Muster ausprobiert. Ich liebe diese Decke (ca. 110x110 cm) auf meiner Kaffeetafel!. Wie gefällt sie Dir?

Muttis Sammeltassen

Nun komme ich zu den „Runden Nähten“ und den QCR-Linealen.

Diese Art des Zuschneidens und des Nähens hat mich fast von Anfang an begeistert.

Denn bevor ich diese Zuschneide- Lineale kannte, habe ich mich nicht an runde Patchworkzuschnitte gewagt.

Dieser kleine Quilt (ca. 45x 90 cm) ist schon 2017 entstanden und noch auf meiner ELNA gequiltet.

Runde Nähte

Im September 2018 konnte ich Jenny Pegido und ihre QCR-Lineale persönlich kennen lernen, bei ihr einen Quilt- Kurs besuchen und sie und ihre Schwester Hellen in einer fantastischen Trunk-Show erleben. Viele ihrer Modelle haben mich begeistert. Aber Weihnachten stand vor der Tür und so habe ich den Weihnachtsbaum mit runden Nähten genäht. An schließend auf meiner Simply gequiltet, mit Lineal und ohne, habe unterschiedliche Garne verwendet! So sieht er aus:

Oh Tannenbaum

Und weil ich so gerne Kaleidoskope nähe ist auch noch ein weihnachtlicher Tischläufer fertig geworden:

Weihnachtssterne  Weihnachtsstern

Und da ja bekanntlich "nach Weihnachten" gleich "vor Weihnachten" ist, gings gleich weiter mit Bäumen:

Tannenwald

Im Januar kam ein kleiner Sonnenschein auf die Welt, den seine Mama inzwischen gern und gut in diesem Baby-Quilt einkuschelt:

Der kleine Wal  Der kleine Wal - Kuschelseite